Lisa auf Diät #1: Fitbit, Kalorien tracken, gestörtes Essverhalten?

Wer mich schon länger auf Social Media verfolgt, weiß, dass ich (eigentlich) absoluter Gegner vom Kalorien-tracken und Essen nach Plan bin. Dennoch habe ich mich dazu entschieden, mein Fitbit wieder zu tragen und „Lifesum“ erneut herunterzuladen. „Lifesum“ nennt sich das App, welches ich zum Tracken meiner Nahrung verwende – die kostenlose Basisversion ist leider nicht kompatibel mit der Fitbit-App, jedoch komme ich damit besser zurecht als beispielsweise mit „MyFitnessPal“. Mein Fitbit besitze ich übrigens seit einem Jahr und das Modell ist das „Fitbit Charge HR“.

Es mag leicht verwunderlich klingen, dass ich genau das mache, wovon ich bisher allen abgeraten habe. Meine negative Einstellung zum Zählen von Kalorien und zum Kontrollieren des Kalorienverbrauches kommt jedoch nicht von irgendwo. Ich bin mittlerweile schon fast 3,5 Jahre im Training und habe in der Zeit eine Menge Erfahrungen mit Diät-Formen gesammelt. Dass ein stark kontrolliertes und gesteuertes Essverhalten früher oder später der Psyche schadet, wird für einige keine überraschende Aussage darstellen. Das erkannte ich unter anderem letzten Sommer: ich habe mich ausschließlich auf meine Kalorienbilanz fokussiert und Essen als Mittel zum Zweck gesehen. Damals war ich zum Glück so vernünftig und habe eingesehen, dass es so nicht weiter gehen kann. Seitdem habe ich keine Kalorien mehr gezählt – weder meinen Verbrauch, noch meinen Intake. Zu Beginn war es ein wenig komisch, das muss ich schon zugeben, aber mittlerweile sehe ich in Essen keine Nährwerte mehr, sondern einfach nur Essen.

Die letzten Monate habe ich einiges über meinen Körper und meinen Umgang mit Nahrung gelernt, weshalb ich nun der Meinung bin, dass ich wieder bereit bin, meine Kalorienbilanz ein wenig im Auge zu haben. Außerdem bin ich seit ein paar Wochen auf Diät und es ist nun mal schwierig, Erfolge zu verzeichnen, wenn man sein Defizit nicht wirklich kennt. Ich habe einfach wieder Lust auf Tracken und genau deshalb mache ich es auch wieder. Solange ich Spaß daran habe, trage ich mein Fitbit und wenn ich merke, dass es mir zu viel wird, lasse ich es einfach wieder sein.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Das Video zum Blogpost findet ihr übrigens hier: https://youtu.be/hz2EeAcVLcg

Ein Gedanke zu „Lisa auf Diät #1: Fitbit, Kalorien tracken, gestörtes Essverhalten?“

  1. Ahh ich habe mich schon länger gefragt, wie du das in der Diät jetzt eigentlich machst – weil ich noch im Kopf hatte, dass du eigentlich nicht zählst. Ich bin auf jeden Fall super gespannt, wie es die nächsten Wochen noch laufen wird!

    Lifesum finde ich übrigens auch viel besser als myfitnesspal – habe die App nun aber auch endlich mal beiseite gelegt. Und ich finde es wahnsinnig gespannt, Essen wieder als das sehen zu können, was es eigentlich ist.

    Liebe Grüße
    Stephi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s